Schuele

Christian Schüle


Philosoph, Autor, Publizist

Nach dem Studium der Philosophie, Soziologie, Politischen Wissenschaft und Theologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie einem Auslandsstudium an der Universität Wien veröffentlicht er seine Abschlussarbeit: ‚Die Parlamentarismuskritik bei Carl Schmitt und Jürgen Habermas‘ und war in der Folge Doktorand bei Professor Henning Ottmann im Fachbereich Politische Philosophie an der Universität München. Währenddessen holte ihn „DIE ZEIT nach Hamburg, wo er fünf Jahre als Redakteur und Reporter im Ressort Dossier tätig war. 2005 entschloss er sich, künftig ausschließlich als freier Autor zu arbeiten sein und publiziert seither freischaffend für Zeitungen, Zeitschriften, Magazine und den Hörfunk (bis heute unter anderen DIE ZEIT, Mare, GEO, National Geographic, DU; Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und Bayerischer Rundfunk). Schüle beschäftigt sich stets mit den Fragen nach dem guten Leben im Alltag der Gegenwart und reflektiert mit spitzer Feder und persönlicher Empathie den Zustand und Wandel der politischen und gesellschaftlichen Kultur in unserem Land. Seit 2015 hat er einen Lehrauftrag an der Universität der Künste in Berlin im Fachbereich Kulturwissenschaft. Für seine publizistische Tätigkeit wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet (Hansel-Mieth-Reportage-Preis, Nominierung für den Henri-Nannen und Egon-Erwin-Kisch Preis, Klabunde-Preis des DJV, Kommunikationspreis des Verbandes deutscher Agrarjournalisten, um nur einige zu nennen); er veröffentlichte zahlreiche Bücher, darunter den Roman „Das Ende unserer Tage“, die Essays „Deutschlandvermessung“, „Wie wir sterben lernen“ und als letztes: „Was ist Gerechtigkeit heute?“

Themenbeispiele:

Was ist heute gerecht? Über soziale Gerechtigkeit und kuriose Selbstlügen
Auf der Suche nach der verlorenen Zeit. Oder die Frage: Wie führen wir ein gutes Leben, wenn uns die Zeit davonrennt?
Sterben, Tod und Trauer in einer Gesellschaft des langen Lebens: Überlegungen zu neuen Formen eines selbstbestimmten Lebens in Würde
Die Abgehängten, oder: Wie die Gesellschaft verlorengegangene Jugendliche zurückgewinnt
Gutes tun!? Impulse für eine neue unternehmerische Ethik der Verantwortung
Auf der Suche nach dem verlorenen WIR: Die Sehnsucht des Zeitgenossen nach Zugehörigkeit und Identität
Uschi Glas und der Ring des Nibelungen: 10 Betrachtungen über den Boulevard

Publikationen:
Die Bibel irrt. Die sieben großen Mythen auf dem Prüfstand
Wie wir sterben lernen. Ein Essay
Heimat: Ein Phantomschmerz
Wir haben die Zeit: Denkanstösse für ein gutes Leben

Sprachen: Deutsch, Englisch
Themenbereiche: Gesellschaft und Kultur
Kontakt:

Ramsauer Rednermanagement, Hauptstraße 32, D-86925 Fuchstal
Ansprechpersonen: Frau Ulrike Ramsauer (Onlineanfrage), Frau Eve Bazata (Onlineanfrage)